Craniosacral Therapie



Die Craniosacral Therapie (CST) ist eine ganzheitliche nicht manipulative Behandlungsmethode. Mit einfühlsamen und respektvollen Berührungen setzt der Therapeut sanfte Impulse, fördert aktiv die Eigenregulationskräfte des Körpers und aktiviert indirekt Selbstheilung durch Wohlbefinden.

 

Der Begriff Craniosacral stammt von den Ausdrücken cranio (Schädel) und sacrum (Kreuzbein). Diese beiden Poole bilden mit den Gehirn- und den Rückenmarksmembranen eine Einheit, in welcher die Gehirnflüssigkeit rhythmisch pulsiert.

 

CST eignet sich besonders für Menschen, die an den Folgen einer erhöhten Grundspannung leiden. Zudem hat sie sich, als eine die Psychotherapie ergänzende Behandlung bei Angst, Depression und Burnout bewährt. 

susan tschudin

lic. phil. psychologin

fachpsychologin für psychotherapie fsp

dipl. physiotherapeutin hf